17. Februar 2017

Zufällig...

...passiert das Leben!

Zu̱·fall
[der] Substantiv
ein Ereignis, das so nicht geplant oder erwartet war.
Man spricht von einem glücklichen oder auch unglücklichen Zufall.



Den letzten Samstag las ich - wie zumeist - die verschiedenen Zitate
und auch die vielen Kommentare, die ausgetauscht worden waren.
All` die interessanten, nachdenkenswerten, schönen und lehrreichen
Aussprüche, gleichermaßen die dazugesellten Bilder. Keine Ahnung
weshalb, sie schienen diesmal besonders intensiv und ergreifend.

Kann das Zufall sein!?

Liegt es etwa an den unruhigen Zeiten, die wir alle ahnen und spüren?

Oder erlag ich meiner Einbildung?

Ist's das sehnsüchtige Streben nach Harmonie, nach Glück, Freude und Frieden - es mag so viel dahinter stecken oder auch nicht. Mir hat diese Abfolge der Zibs auf jedem Fall gut gefallen und gut getan. Und daher schicke ich liebe Gedanken in alle Himmelsrichtungen, an diese nette Gruppe, die Freunde der Bilder mit bemerkenswerten Worten, Versen oder auch eignen Gedanken in einem Satz zusammengefasst.


Zufälle sind unvorhergesehene Ereignisse,
die einen Sinn haben.

Diogenes von Sinope
(um 400 - 323 v. Chr.), altgriechischer Philosoph und Satiriker


Archivbild vom 08. Februar 2014


Den Zufall bändige zum Glück.

(1749 - 1832), bedeutendster deutscher Dichter, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Gott und Welt. Die Weisen und die Leute, Epikur




Einer bewussten Frage - von einer sehr netten Mitbloggerin - folgend: Erklärte ich, dass meiner Ansicht nach die Begegnungen mit beeindruckenden Menschen schicksalhaft meine Lebenswege kreuzten. Es sind mitunter Mann oder Frau, denen man nur einmalig gegenüber steht, die dennoch eine strahlende Spur hinterlassen - die beflügelt - so ging es mir immer und immer wieder in meinem Leben. Das ist dann auch der Grund, da ich mich dem Lebensgefüge, diesem Muster anvertraue: Es dem Zufall überlasse.

Zufällig entdeckte ich ein Rezept: Das Zubereiten des sogenannten Hermannteigs. Es ist prinzipiell ein Hefeteig, der mehrere Tage hintereinander "gefüttert" wird.

Zufällig dachte ich wieder einmal an einen Freund der Kindertage und schrieb im ein eMail, bekam zwei Tage später Antwort. Der Kontakt besteht weiterhin... Wie er jedoch erneut auflebte postete ich hier  und hier - wen es interessiert. 

...und ebenfalls zufällig stolperte beziehungsweise fand ich beim Durchblättern meiner Zeitschrift eine gestickte Dirndl-Briefmarke *Klick - YouTube-Video.
Wer braucht so etwas!? Niedlich anzusehen allemal...



...weitere Fassaden und Fenster für die Aktion von Paleica...

Der Post wird verlinkt mit Paleica, die das Motto im Februar ausgelobt hat:

Fenster & Fassaden




Ein CT-Termin führte mich am Donnerstag in die Stadt. Den Wagen parkte ich auf dem Plärrergelände und lief bzw. humpelte den Klinkerberg hinauf.




Vorne linker Hand spitzt bereits das Curt-Frenzel-Stadion durch die Bäume.








T - in die neue Woche ruft Nova













I love Augsburg

Eine Liebeserklärung - zufällig - aufgefangen...



Nun kann man das Eissportstadion ein wenig besser erkennen...



1878 erfolgte der Bau von Schwimmeisbahnen durch den Eislauf-Verein Augsburger EV im so genannten „Schleifgraben“. Ab 1936 wurden die Eisbahnen durch die Stadt Augsburg zu einem Natureisstadion ausgebaut und schließlich am 5. Januar 1938 eröffnet. Die Zuschauerränge bestanden damals noch aus Erdwällen, deren Steh-Stufen durch Holzbohlen befestigt wurden und boten bis zu 3.000 Zuschauern Platz.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Stadion durch Bomben fast vollständig zerstört, sodass der Spielbetrieb 1944 eingestellt werden musste. 1945 erfolgte die Wiederinbetriebnahme durch den HC Augsburg, die HCA „Yellow Tigers“. Zunächst wurden die Spiele noch auswärts ausgetragen. 1947 war das Stadion am Schleifgraben wieder in Betrieb, jetzt auch mit hölzernen Banden. Die Spielstätte wurde immer noch mit Natureis betrieben, dessen Haltbarkeit für ein komplettes Spiel ein witterungsbedingtes Risiko darstellte.

Der Namensgeber Curt Frenzel war Verleger der Augsburger Allgemeinen Zeitung, langjähriger Vorsitzender des Augsburger Eislaufvereins und Förderer der Eishockeysports in Augsburg.

Quelle: Wikipedia


Razz Fazz - lustige Reklame



Was weht da aus dem Fenster?


Ein Ausguck in luftiger Höhe!



Ein übrig gebliebenes Bäumchen von Weihnachten?!


Alles andere als prächtig!


Eiligen Schrittes wurde ich überholt...



Zitat...

...ZiB heißt Zitat im Bild am Samstag und ist eine sehr gerne besuchte Aktion. 
Ein schönes Projekt von Novabei ihr findet man weitere Blogger,  
die sich mit dem Thema beschäftigt haben.

Ich bin nur einer deiner Ganzgeringen,
der in das Leben aus der Zelle sieht
und der, den Menschen ferner als den Dingen,
nicht wagt zu wägen, was geschieht.

Doch willst du mich vor deinem Angesicht,
aus dem sich dunkel deine Augen heben,
dann halte es für meine Hoffahrt nicht,
wenn ich dir sage: Keiner lebt sein Leben.

Zufälle sind die Menschen, Stimmen, Stücke,
Alltage, Ängste, viele kleine Glücke,
verkleidet schon als Kinder, eingemummt,
als Masken mündig, als Gesicht – verstummt.


(1875 - 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria,
österreichischer Erzähler und Lyriker


Quelle: Rilke, Die Gedichte. Insel Verlag, Frankfurt a.M. 1986. Das Stundenbuch.
Das Buch von der Pilgerschaft, 1901





Wieder zurück in den eigenen Vier-Wänden wartete bereits das kleine liebe
Gesichtchen: Fanny hat nämlich hier im Schuhschrank ihr Plätzchen zeitweise.

Wie das funktioniert?

Ganz einfach!

Sie blickt auf den Schrank, dann zu mir und wieder zum Schrank: Das
heißt für mich den Schuhschrank im untersten Fach ausräumen, damit
Madamchen einziehen kann...



Beide Bilder für die Aktion von Jaelle

Alles für die Katz.

Es ist einmal wieder so weit, dass ein Post rund um die kleinen

Lieblinge fällig wird — meine ich!

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte, kann das an jedem 1. und 15. des Monats machen.

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder.





Kein Valentinstag.

Abschließend: In dieser Woche bewusst den Valentinstag links und rechts liegen gelassen. Es ist so Sitte zwischen meinem Mann und mir und das ist in Ordnung.

Denn das Jahr läuft zweiundfünfzig Wochen lang, die wir gemeinsam am Tisch sitzen, zu Bett gehen und wieder aufstehen. Das Glück wie das Unglück teilen: So gibt's das kleine Ritual, da mir mein Mann den Espresso nach dem Mittagessen bringt - mit einem Stückchen Schokolade... ...wie ich andersherum ihm regelmäßig einen kleinen Liebesdienst erweise!


Alldieweil Lieb bei Lieb ist,
weiß Lieb nicht wie lieb Lieb ist;
wenn aber Lieb von Lieb scheidet, 
weiß lieb Lieb wohl, was lieb Lieb war.

Rainer Maria Rilke


...ein kleiner Blumengruß nach dem Essen am Mittwoch beim Lieblingsgriechen!
_________________

Habt es fein und ein vergnügtes Wochenende,

mit oder ohne Fasching
wünscht,

Heidrun


Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    so ein feiner, stimmiger und vielfältiger Beitrag über die Zufälle des Lebens.
    Sehr schön zu lesen.
    Hut ab auch davor, dass Du trotz der sicher noch vorhandenen Schmerzen den Blick für die Details bewahrst.
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der Schmerz brennt nach wie vor - ich versuche nicht daran zu denken... das genaue Suchen im Blick lenkt zusätzlich ab. Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,
    kurz bevor ich hier schließe noch ein paar Gedanken. Ich habe auch festgestellt, dass sich die Zips alle ähnelten. Ob nun Harmonie o.ä. ich weiß es nicht. Ich hatte das Seminar und fands den Umgang der Jugendlichen miteinander so gut.
    Es ist nicht immer so der Fall, dass das so passiert, im Gegenteil, meist ist es anders.

    Schön, dass deine Katze heute wieder dabeisein darf, ich freue mich an ihrem so hübschen Gesichtchen, das mag ich sehr.

    Aber auch du hast ein hübsches Gesichtchen, wenn ich so sagen darf, schön, dass du dich heute zeigst.

    Griasle Eva, man sieht sich morgen bei Nova
    Gute Nacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches Seminar meinst Du? Ich werde auf Deinem Blog nachlesen... Danke für die lieben Worte und ich sende Dir herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  3. Liebe Heidrun, sehr gerührt hat mich Deine kleine Geschichte, die Du mit Fanny erlebst. Das erinnert mich sehr an unsere Sissi, die ich immer noch so vermisse und die das auch immer so gemacht hat, wenn sie in den Schrank wollte.
    glg zu Dir
    Von Herzen!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie herzergreifend, dass Du Deine Katze Sissi vermisst und ähnliches erlebt hast. Die kleinen Geister schmiegen sich in unsere Arme, in unsere Herzen für immer und ewig. Ganz liebe Grüßle zurück

      Löschen
  4. Liebe Heidrun, trotz Deiner Schmerzen bist Du mit offenen Augen durch Deine Stadt gegangen.
    Die kleinen Zufälle, die uns begegnen, da kann man staunen, ein ZiB kommt dabei heraus und so ein schöner Frühlingsstrauß. Dein freundliches Gesicht im Hintergrund habe ich so ganz versteckt, doch entdeckt. Das ist ja süß, die schlaue Fanny, macht es wie unsere Hunde, die mir auch mit ihren Blicken zeigen was sie wollen, funktioniert es nicht, fangen sie an zu bellen.
    Die Tür finde ich ganz klasse und sie scheint sehr alt zu sein.
    Dein Post war nun ganz fein anzusehen und ich werde lächelnd von Dir gehen.
    Liebe Grüße zum Wochenende und ich werde nun noch mein ZiB einstellen, herzlichst Klärchen
    .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebes Klärchen. Ja, die Stadt hat eine altehrwürdige Seite, jede Menge Graffiti und auch manch' moderne Architektur, ein buntes Programm... ich sende Dir herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  5. Hallo Heidrun,
    ich kennne Menschen die glauben, es gibt keine Zufälle.
    Wenn nicht Zufall, ist es dann Besimmung? Ich weiß es nicht!
    Unserer Susi müssen wir des öfteren mit der Decke eine Höhle bauen, haha, sie sitzt dann vor der Couch und wartet!
    Beeindruckend, weil so wahr, finde ich das Gedicht von Rilke.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessant deine Ausführungen zum Zufall. Ich habe auch zunehmend den Eindruck daß Dinge und Menschn zufällig genau passend zu einem kommen. Oft basieren zukunftsweisende Entscheidungn tatsächlich auf Zufällen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  7. Soviel in einem Post, da muss ich mich immer erst sortieren ;-)) (ist ja noch früh am Morgen) Interessante Fassaden und da kann man auch gleich immer gut sehen wie unterschiedlich sie sein können, sei es vom alter, von der Art und auch vom Zustand. Schade das so eine schöne Tür dann vernachlässigt wird.

    Mit Valentin sehe ich es auch täglich, allerdings finde ich den Tag dennoch schön, denn gerade die Menschen die vielleicht nicht diese tägliche Beachtung finde können sich an diesem Tag dann mal freuen. Man muss es ja nicht übertreiben mit Geschenken, aber auch dies sehe ich an allen Tagen so.

    Ich freue mich auch wöchentlich über die schönen ZiB’s die gezeigt werden, so wie auch über das Deine heute wieder. Zufälle...gibt es sie oder ist es Schicksal. Darüber könnte man ewig diskutieren, gell.

    Ja...unsere lieben Samtpfoten haben uns gut im Griff, gell. Sowas kenne ich auch und ich bin überzeugt Gismo würde der Platz auch gefallen. Haste klasse gemacht!!

    Danke dir nun noch für die tollen Beiträge und hab ein wundervolles, sonniges Wochenende.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da ist einiges in dieser Woche zusammengekommen... Deine Betrachtung zum Valentinstag gefällt mir ausgesprochen gut, das kann ich akzeptieren und gebe Dir recht. Unsere Lieblinge werden nach Strich und Faden verwöhnt und das haben sie auch verdient. Sie sollen es nur gut bei uns haben.

      Ganz liebe Grüßle zurück

      Löschen
  8. Guten Morgen liebe Heidrun...Oh ja Zufälle gibt es immer wieder. Ich musste gerade schmunzeln,du gehst mit offen Augen deinem Termin entgegen achtest sogar noch auf Kleinigkeiten ich hingegen bin so auf meinen Termin fokussiert,dass es schon mal vorkommen kann das ich die Parkuhr vergesse zu stellen.resultat: ein Einzahlungsbeleg/ Strafzettel klebt hinter dem Scheibenwischer:)))
    Wieder ein sehr schöner Post !
    Hab ein feines Wochenende mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  9. Zufälle können sehr vielfältig sein, zum Glück sind sie meist positiv und wenn sie sich gar vertiefen lassen, können sie unser leben total verändern. Meinen Mann habe ich auch nur durch mehrere Zufälle, sowohl bei mir als auch bei ihm, kennengelernt.
    So ist dem Zitat von Rilke nichts mehr hinzuzufügen, passt zu 100%.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderschöner Rundgang durch Augsburg und Rilke lese ich wirklich sehr gerne - Du hast eine feine Auwahl getroffen!
    Wer sagte noch: Es gibt keine Zufälle? Fällt mir gerade nicht ein, werde ich mal "ergoogeln".
    Liebe Grüße und danke für's Mitnehmen
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  11. Ein langer und interessanter Beitrag, gerade über Zufälle. Wenn sie passieren, dann wünsche ich mir, dass sie positiv sind, aber da wird man nicht gefragt.
    Den Valentinstag feiern mein Mann und ich auch nicht, aber in diesem Jahr überraschte er mich mit einer Hortensie und ich habe mich so sehr darüber gefreut, weil ich sie mag und in den Garten pflanzen kann. Mein Mann mag auch gerne Blumen im Garten und so haben wir zwei uns et
    was zufällig schönes geschenkt.
    Hab ein feines Wochenende und liebe Grrüße von Mathilda

    AntwortenLöschen
  12. Servus Heidrun,
    wieder ein schöner Stadtspaziergang - über Zufall, Schicksal oder "selber schuld" - was ist im Leben zutreffend?
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidrun,
    gerne habe ich wieder deinen schönen Beitrag gelesen.
    Merlin sucht sich auch die unöglichsten Plätze aus, momentan shläft er eicht schnarchend in einer Schachtel. :-))
    Hermann kenne ich auch, er war auch mal lange Zeit mein Begleiter, den ich wöchentlich durchfütterte.. lach :-))
    Valentinstag wird auch von uns schon seit vielen Jahren ignoriert.
    Ich wünsche dir gute Besserung und schicke dir einen lieben Gruß,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Heidrun,
    ein sehr kontroversielles Thema, dieser Zufall, über den sich schon die griechischen Philosophen nicht einig waren.
    Ich selbst neige mehr zur Annahme, dass alles Bestimmung sei bzw. vom Schicksal auferlegt, aber die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren - weder zufällig oder ganz bestimmt nicht.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi,
    was für ein interessanter und vielseitiger Beitrag. An vieles hast Du gedacht, hast Dir Gedanken gemacht und hast dazu noch genau die richtigen Fotos rausgesucht. Gefällt mir, dieses geordnete Durcheinander, in dem sich "zufällig" alles trifft und sich alles wiederfindet, was im Laufe der Woche passiert ist. ;-)
    Angenehmen Sonntag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidrun,
    es war wieder wunderbar dich auf deinem Weg durch die Stadt zubegleiten. Überall entdecken deine Augen Situationen und Dinge die das tägliche Leben mit sich bringt.
    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag wünscht dir Manuela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun,
    danke , für diesen wieder so schönen, umfangreichen, interessanten und liebenswerten ( Fanny ♥ ) Post!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Du Liebe,

    ich gebe Dir recht, manchmal empfindet man die Zitate einfach ganz anders - es ist sicher der eigenen Situation geschuldet!

    Valentinstag, lach .. ignorieren wir hier auch völlig!

    Ich hoffe, Dein CT war zufriedenstellend und der Heilungsverlauf geht zügig voran.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidrun,

    mit meinem Zitat am Samstag wurde es leider nicht, aber auch mir macht dieses Projekt von Nova sehr viel Freude und ich bin stets begeistert, welch unterschiedlichen Zitaten man begegnet. So finde ich auch deins von Rilke heute sehr passend zum gesamten Motto des posts.

    Man kann sicherlich lange darüber philosophieren, ob es Zufälle gibt oder ob uns alles vorbestimmt ist.
    Wie es auch sei, über all die positiven Zufälle freuen wir uns alle sehr und wir merken, wie sie auch unser Leben in punkto Wahrnehmung verändern können.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Wochen wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidrun, ich bin spät dran und daher lasse ich schnell ein paar Grüße da und springe gleich weiter. Natürlich nicht, ohne wenigstens die Bilder anzuschauen, die wieder sehr schön sind und wenigstens noch den Rilke zu lesen. Ich mag die Gedichte von Rilke sehr gerne.
    Angelika

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Heidrun,
    ich habe oft überlegt, ob es so etwas wie den Zufall überhaupt gibt, aber ich kann die Frage nicht beantworten. Jedenfalls ist der Zufall interessant und oft Ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Dinge.
    Das Gedicht von Rilke ist sehr schön.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  22. Schöne Fassaden hast du für uns eingefangen - zufällig oder nicht :-)! - Ich achte immer sehr auf diese sogenannten Zufälle und wenn es nette sind, erfreue ich mich an ihnen und denke: Mehr davon!! --- LG Martina

    AntwortenLöschen

.. ... Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt ... ..