28. September 2016

Mittwoch...

...die halbe Woche geschafft, der Blick
geht gen Wochenende!

Geteilt mit WednesdayAroundTheWorld , ourworldtuesday


Mit einem herzlichen Blumengruß für die Blogfreunde.






Der späte Herbsttag

Wie lächelt im sonnigen Glanze
Heut' alles dem trunkenen Blick!
Kehrt singend, mit Blumen im Kranze,
Schon wieder der Frühling zurück?

Wie lieblich des Apfelbaums Äste
Im gelblichen Schmucke noch stehn:
Im Kirschbaum die säuselnden Weste
Die rötelnden Blätter umwehn!

Noch zwitschert, so munter, die Meise,
Noch locken die Finken so hell;
Noch starret das Gras nicht im Eise;
Noch flimmert durch Wiesen der Quell.

Noch gurrt auf dem Dache die Taube;
Noch ziehen die Lerchen nicht fort;
Noch sind, am Geländer der Laube,
Die Ranken nicht alle verdorrt.

Lang müss' euch, ihr bunten Gefilde,
Kein Schnee und kein Nebel umziehn:
Es pflege der Winter euch milde,
Um schöner im Frühling zu blühn!


(1762 - 1834), Schweizer Dichter
1784. Originaltext







Habt es alle fein,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

26. September 2016

Monatsrückblick September...

...kein normaler Monat!


Jutta möchte gerne erneut etwas Rotes sehen.

Was [emp]fand ich im September?

Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter, zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick bei Birgitt.

Verschiedenes steht ohnehin in den einzelnen Posts für den Monat September, was jedoch in keinem
eigenen Post zu finden war, erzähle ich noch nebenbei hier zum Monatsrückblick.
Eines steht fest: Wir, mein Mann und ich, waren sehr, sehr viel unterwegs.


Die Temperaturen sommerlich angenehm, verwöhnten uns in den letzten 14 Tagen sehr.

Aber es gab auch betrübliche Nachrichten, was uns beide geradezu geschockt hat: Einer unserer langjährigen Bikerfreunde, ein sehr lieber Mensch den wir beide sehr schätzen und gerne mögen, verunglückte mit dem Motorrad und zog sich heftige innere Verletzungen zu. Er ist ein geübter und umsichtiger Fahrer; allerdings verfolgte ihn an diesem Tag wohl das Pech. Ein Transporter, der vor ihm fuhr, verlor Öl. Die Ölspur erstreckte sich über etliche Kilometer im Stadtteil Lechhausen. Die Polizei konnte ihn, den Verursacher, schließlich stellen; dagegen war die Feuerwehr über sechs Stunden lang damit beschäftigt, die Ölspur fachgerecht zu beseitigen. Unser Freund erzählte wortwörtlich, dass er von einer auf die nächste Sekunde keine Gewalt mehr über die Maschine hatte. Er schlitterte auf der Straße entlang und dort, wo wir eigentlich keine Protektoren tragen, seitlich mit den Rippen aufkam und die Bordsteinkante touchierte.

Wir wünschen ihm gute Genesung und drücken beide Daumen, dass er diesen Unfall wird vergessen können.







Erfreulich für mich, dass ich angefragt worden war, eine Vernissage auf die Beine zu stellen. Und die Vorbereitungen halten mich die nächsten Wochen beschäftigt.

Ansonsten besuchten wir die Oberpfalz, ein befreundetes Ehepaar.

Und mich erwischte die Gürtelrose, die immer noch behandelt werden muss.


Weiterhin verlinkt mit Jaelle`s Aktion

Alles für die Katz`

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte, kann das an jedem 1. und 15. des Monats machen. Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder.



Dieses Herbstlied brachte Christa unlängst in ihrem Post. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, so dass ich es hier noch einmal aufgreife:

Herbstlied

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche mit Streifen
Rot und weiß bemalt.

Sieh! Wie hier die Dirne
Emsig Pflaum und Birne
In ihr Körbchen legt,
Dort mit leichten Schritten
Jene goldnen Quitten

In den Landhof trägt!

Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondenglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Deutschen Ringeltanz


(1762 - 1834), Schweizer Dichter
Quelle: Salis-Seewis, Gedichte




Habt es alle fein und eine gute letzte Septemberwoche,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Montagmorgen...

...die Woche wird geplant und eingeteilt.

Geteilt mit 

Die letzten Septembertage.

Gestern, am Sonntag haben wir gemeinsam nochmals Friedberg besucht. Die Bilder kommen
jedoch im Laufe der Woche separat in einem anderen Post.
Es war sonnig und warm, es soll weiterhin so bleiben. So angenehm es auch ist, jetzt noch mit Sandalen und im Top auf der Terrasse zu sitzen, so ungewöhnlich ist es aber auch für unser  Empfinden. So kommt es, dass man selbst aus dem Takt gerät, meine ich zu fühlen. Bilde ich mir das ein, dass es an den klimatischen Veränderungen liegt!?


Summer Wine  https://youtu.be/IBOTlIrt368



Wir saßen in der Sonne, genossen unseren Capuccino.





Hier im Garten häufen sich längst die Blätter



Zwischen meinen Terminen nahm ich einige Bilder mit aus den Seitenstraßen
in Augsburg - in der Stadtmitte.







Das Bosna-Stübchen, das wir stets gerne aufgesucht haben...

...längst ist das ursprüngliche Wirtsehepaar im wohlverdienten Ruhestand.
Andere haben es übernommen - es hat sich so manches geändert.








Diesen Spaß auf dem T-Shirt verstehen ausschließlich die
echten Augsburger und ich versuche gar nicht erst den Joke zu
erklären...




Renovierungen fallen an.

Die Stadt möchte schließlich als UNESCO Kulturerbe
anerkannt werden.





Christa`s Aktion






Habt es alle fein und ein erfolgreichen Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

25. September 2016

Einstimmung...

...das heißt: Den Herbst fühlen.



Mein DIY für den Herbst, für unser Fenster, für die Wand.

Einfach zu erstellen und fashionable, weil stricken wieder so in Mode ist,
eine Wiederholung, an die ich - zugegebenermaßen - selbst längst nicht mehr gedacht hatte,
die jetzt jedoch erneut aus der "verstaubten Ecke" geholt werden möchte.





Das Motiv wird mit wenigen Stichen fixiert. Stabilität jedoch erfährt der Schriftzug durch Draht, der vorsichtig durch die einzelnen Buchstaben gezogen wird. Das ist eine kleine Herausforderung. Aber nur so konnte ich feststellen, dass das Wort beständig hält. Mit einem Faden kann man das Motiv schließlich an der Wand aufhängen oder es lässt auch auf dem Esstisch dekorieren.


Wie so oft - weil ich es liebe - zwei weitere Gedichte.
Diesmal von einem alten - eher weniger bekannten amerikanischen Autor - dessen Worte nichtsdestotrotz sehr beachtlich sind, wie ich meine.

An Autumn Thought 

They're speeding on--the weary winter hours;
These are thy emblems, thou departing year:
The falling leaves, the fading of the flowers
Laid by fond Autumn on the Summer's bier.

Soon will the song of lingering birds be still,
The streamlets lose the music of their tone;
For hid with pallid brow behind the hill,
stern Winter waits to mount his glittering throne.

Well, let the flowers decay, the dead leaves fall;
Hushed be the birds, and stilled the streamlet's flow;
Let hoary Winter cast a blight o'er all,
And bind his withered brow with wreaths of snow.

We know that May will come, and glad rills play,
And flowers along their emerald borders bloom;
Though our next spring-time may lie far away
In some fair clime of light beyond the tomb.

Albert Laighton



Autumn

The world puts on its robes of glory now; 
The very flowers are tinged with deeper dyes;
The waves are bluer, and the angels pitch 
Their shining tents along the sunset skies. 

The distant hills are crowned with purple mist;
The days are mellow, and the long, calm nights,
To wondering eyes like weird magicians show 
The shifting splendors of the Northern Lights. 

The generous earth spreads out her fruitful stores,
And all the fields are decked with ripened sheaves; 
While in the woods, at Autumn's rustling step, 
The maples blush through all their trembling leaves. 

Albert Laighton

__________

Ich wünsche allen ein herbstlich schönes Wochenende
mit Sonne und viel Spaß bei allen Aktivitäten.

Heidrun

24. September 2016

Vorwärts in Richtung Frieden...

...ein hehres Motto, innerhalb des
Skulpturenpfades in Friedberg.


Ein letzter und abrundender Post zu meiner Stippvisite und der Kunst in Friedberg
im öffentlichen Ort, da einige Exponate in Räumlichkeiten untergebracht worden waren.

So erzählt Rose Maier Haid lebhaft, als sie zum Skulpturenpfad gefragt worden war. Nunmehr am 18. September 2016 um 14 Uhr wurde der 9. Skulpturenpfad in Friedberg offiziell eröffnet, der Pfad ist noch bis zum 30. Oktober zu bestaunen. Es war zu lesen, dass Führungen zu bestimmten Zeiten angeboten sind. Weiterhin, dass es wohl der letzte Skulpturenpfad sein würde.

Die Exponate waren allerdings vorher schon angebracht worden. Daher hatte es der Zufall so gewollt, dass ich bei meinem Termin das Glück an der Seite hatte und bereits einige besichtigen konnte. Auf die Frage, was es mit dem Skulpturenpfad auf sich hat und im Detail, verweise ich nun auf Organisatorin Rose Maier Haid, die diesbezüglich im Augsburg TV (enthält leider auch immer wieder zwischendurch Werbung) ein Interview und weiterhin es gibt einen Zeitungsartikel *klick. Ich behaupte, dass es sich trotzdem lohnt, in den Videoclip zu sehen - es werden noch einige mehr der Skulpturen gezeigt.

Eigentlich sollten von mir noch einige beschreibende Worte mehr zwischen den Bildern stehen. Zeitlich ließ sich das nicht mehr stemmen, so das mein Rundgang - der dann wieder zurück zum Ausgangspunkt zum Marienplatz, zu meinem dort parkenden Wagen führt - die Bilder alleine sprechen lässt.


Zitat

...oder kurz gesagt: ZiB am Samstag, eine sehr gerne
besuchte Aktion, ein schönes Projekt von Nova


Ebenfalls geteilt mit Image-in-Ing und

 Floral Friday Fotos












Jutta möchte gerne erneut etwas Rotes sehen.