31. Dezember 2016

Monatsrückblick Dezember...

Ich hielt daran fest, im guten Glauben an
die süße Weihnachtszeit, an unser
traditionelles Fest: Die Heilige Nacht.

Verlinkt mit  Image-Ing 
und WednesdayAroundTheWorld



Was [emp]fand ich im Dezember?


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,

zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick bei Birgitt.



Verschiedenes steht ohnehin in den einzelnen Posts für den Monat Dezember, was
jedoch in keinem eigenen Post zu finden war, erzähle ich noch nebenbei hier zum Monatsrückblick.


Rückwärts abgespult findet sich da zunächst natürlich das Weihnachtsfest, das dunkel überschattet unter dem feigen und entsetzlichen Anschlag von Berlin mit bitteren Tränen ob der zahlreichen Opfer erlitten. Dem Terror die Stirn bietend trotzdem entsprechend in zurückhaltender, stillerer Atmosphäre stattfand.





____  Oh, du fröhliche...


Der zarte Duft von Zimt, Kardamom,  Vanille und etlichen anderen Duftaromen in den Räumen, Kerzenschein, herber Harzgeruch vom Tannengrün, aufgeregte Kinder mit kältegeröteten Bäckchen, vielleicht mancherorts Schnee oder  wie hier, in unserer Region Häkelspitzen vom Frost - wie es Mascha Kaleko atemberaubend beschreibt mit wortgewandter Leichtigkeit.

Ich hatte - wie gepostet - ein großes Lebkuchenhaus gesehen in Form der uralten Museumsmühle von Thierhaupten - liebe-liebevoll mit enormer Mühe erstellt, Gesang begleitet mit den feierlichen Klängen von Trompete und Ziehharmonika.

____  Oh, du selige...


Knisterndes, buntgemustertes Geschenkpapier, das bögenweise um die Geschenke und Gaben geschlagen, sich windende Löckchen der güldenen Bändchen, fleißig bewegte Stricknadeln mit dem Ziel wärmende Socken, Handstulpen oder den Schal für den Hals - Frieden im Herzen, Leichtigkeit im Kopf, Glöckchen mit silbernem Klang - ja, all' das ist unsere Vorweihnachtszeit!






 „Das, worauf es ankommt,
können wir nicht vorausberechnen.
Die schönste Freude erlebt man immer da,
wo man sie am wenigsten erwartet.“

________  Antoine de Saint-Exupéry



Wundervolle Worte, die das Herz erwärmen wollen, den Kopf beruhigen in
dieser unsteten Zeit.

Wir hören von Opfern, sehen schreckliche Bilder - ahnen
fürchtend den nächsten Tag, erhoffen Frieden für uns, für jede Seele...





Jedoch einige Tage vor Weihnachten erschreckte uns hier die Nachricht
der Fliegerbombe in der Augsburger Innenstadt.


 ...gerade die Tränen ermahnen uns jedoch, daran zu erinnern, wie kostbar und empfindlich wir Menschlein sind. Ein Moment noch der fröhliche Weihnachtsmarkt, kurz darauf großes Leid, Not und Verlust. Ich denke an die Opfer in Berlin, in der ganzen Welt und die 54.000 Menschen in Augsburg. Denn demnächst, genau gesagt am ersten Weihnachtsfeiertag sind in der Augsburger Innenstadt in einem Umkreis von 1.500 Metern über 54.000 Menschen, die gefordert sind ihre Häuser zu verlassen. Die Vorbereitungen liefen unter Hochdruck.

Hast Du davon gehört oder gelesen?


In Augsburg die Fliegerbombe, die am Rande in der Presse, in den Nachrichten beschrieben und besprochen wenig Beachtung fand. Was das alles jedoch hinter den Kulissen bedeutete? Wer guckt da noch hin - heute!? Die Augsburger rückten zusammen. Es ging glimpflich aus, da dieses schreckliche Relikt aus dem bösen Weltkrieg keine Chance bekam seine vernichtende Kraft zu zeigen.


Was ich noch schreibe angesichts des sich müde neigenden alten Jahres 2016: Weiterhin die ansteckende Begeisterung zu behalten, die von vielen Blogs in Worten und Bildern ausgedrückt wird, was uns an Lebensfrohsinn wertvoll ist.

Die Freude an der Natur! An den Menschen, am Leben.


Wichtig ist es jetzt, trotz der Traurigkeit tapfer dem Weihnachten 2016
den Sinn, die Feierlichkeit zuteil werden zu lassen. 

Wir, mein Mann und ich feierten - wie erwähnt - verhaltener, ernster und
um ein Vielfaches bewusster.

Der zweite Weihnachtstag der in Ermangelung der Kocherei - wir waren fein essen gegangen - ein wenig Ruhe für mich bedeutete. Das war wichtigst. Die Aufregungen - und ich frage mich ernsthaft, ob es nicht eine Potenz zum Plural gibt!? - sind längst ragende Größen im Kopf, dem Körper, der kräftezehrend leidet. Nein, ich beschwere mich nicht! Im Gegenteil!

Ich frohlocke, die nächsten Wochen, ja Monate bis in den Juni sind haarscharf verplant. Es kommt vieles auf mich persönlich zu, was mich überglücklich macht - und ich erahne die weiteren Veränderungen, die in verschiedenen Ausprägungen für uns alle gelten werden: Politisch, gesellschaftlich.


Unser Leben mit Einschnitten und Einschränkungen, Umstellungen
und genialen Erfindungen, mit Mut und Heldentum (ich denke dabei
an die Bombenentschärfer).






Dagegen quasi als Gegengewicht zu nehmen, fand die stimmungsverheißende noch fröhliche Adventszeit, mit diversen typischen Vorbereitungen - und meinem eigenen Geburtstag statt.

Mein kugelrunder Ehrentag, den wir aus verschiedenen Gründen im engsten Familienkreis am Starnberger See würdig, lustig, gedankenvoll zelebrierten.

Wir hatten im Sommer bereits den 60er meines Gatten groß gefeiert und ich überlegte mir einfach etwas Anderes, etwas Besonderes. Nämlich mit dem Startdatum im Dezember mit vielen mir lieb, teuer und sehr geschätzten Menschen ein Jahr lang an deren Orten, wie beispielsweise in München, in Stuttgart und in Pforzheim oder in Hamburg etc. jeweils persönlich die Zeit intensiv zu widmen, zu feiern - ein Jahr lang zur eigenen Bewusstseinwerdung.

Den gleitenden Übergang nämlich von mitten im Berufsleben hinüber zum gemäßigten Tun in den Vorruhestand.






Bei der lieben Loretta *klick, las ich übrigens im gestrigen Freitags-Post einen interessanten Satz die Kraft der Ideen betreffend. Ich kann dies bestätigen. Es zieht sich wie der viel zitierte rote Faden durch mein Leben. Beruflich mit meiner Selbständigkeit und nun einer weiteren Karriere, meinem Privatleben und überhaupt.






Und trotzdem weiß ich - was die Wünscherei betriff und das nicht nur zum Jahreswechsel(!) - aus meiner Perspektive der Lebenserfahrung: Hüte Dich vor Deinen Wünschen! Wenn sie wahrhaftig realisiert werden, sind sie mitunter schwer bezahlbar. So gelingt mir inzwischen eine gewisse Demut, inne zuhalten, nachzudenken was ich habe, was ich brauche.
Vielleicht zurück zu blicken und zu sagen: Ich bin zufrieden.

Gehorcht unser Dasein nicht ebenso der physikalischen Formel von Newton:
Actio et Reactio?! Ich meine: Ja.





Zitat...

...ZiB heißt Zitat im Bild am Samstag und ist eine sehr
gerne besuchte Aktion. Und mir im scheidenden Jahr 2016 wichtig! 
Ein schönes Projekt von Novabei ihr findet man weitere Blogger, 
die sich mit dem Thema beschäftigt haben. 


Wohlbefinden für alle, einen glücklichen Jahreswechsel

ohne Zwischenfälle, vollkommen entspannt

und fröhlich von Herzen...


...habt es fein ruft: Heidrun

Kommentare:

  1. Guten Morgen Heidrun,
    ja es stimmt schon, "wer guckt da noch hin?".

    Nicht nur in Augsburg werden noch Bomben aus dem 2. Weltkrieg gefunden auch in Stuttgart und in anderen Städten, vor allem in Heilbronn auch. Heilbronn gehörte ja wie Stuttgart auch zu den stark bombadierten Städten durch die Harris Bomber. Bomber Harris ein hochdekorierter Offizier der Royal Air Forces. Das aber so nur am Rande.

    Wie schwierig es für einen Feuerwerker ist, so eine Bombe zu entschärfen und was das für eine Gefahr darstellt, das mag ich hier nicht beschreiben. Ein Bruder eines Bekannten hat solche Bomben lange Zeit entschärft, gottseidank immer mit viel Glück. Die Möglichkeiten, die wir heute haben, hatten sie damals noch nicht und doch ist es auch heute noch sehr gefährlich und wenn man bedenkt, wieviel Bomben noch da unter liegen, dann sitzen wir oft auf einem Pulverfass.

    Aber dennoch wollen wir in die Zukunft blicken, es wird wohl so bleiben und es wird immer Anschläge geben und auch Kriege.

    Es ist doch auch so, wenn sich Familien, Nachbarn und auch Freunde oftmals nicht verstehen,
    wie soll es dann in der weiten Welt sein.

    Ich wünsche dir einen frohen Jahreswechsel und ein gutes neues Jahr.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessiert lese ich was Du zu berichten weißt, weitere Details zu den Bomben, die uns bis verfolgen... Es ging wohl bei uns glimpflich aus. Die Nachbarschaftshilfe jedoch klappte vorzüglich in Augsburg. So erzählten mir zumindest Freunde, Bekannte und verschiedene Kollegen im Verlag.

      Möge Dir das neue Jahr gewogen sein, Glück & Gesundheit die Begleiter wünsche ich Dir

      Löschen
  2. Liebe Heidrun, erstmal danke ich Dir von Herzen für Deine lieben Zeilen zu meinem Post. Sie haben mich sehr bewegt und gefreut. Es war sehr schön, gemeinsam Zeit mit Dir in diesem Jahr auf Deinem Blog zu verbringen und an Deinen Gedanken teilzuhaben, darauf freue ich mich auch im neuen Jahr.
    Von Herzen wünsche ich Dir ein friedvolles und gesundes Jahr mit vielen besonderen Momenten voller Glück.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,

    vom Weltfrieden sind wir weit entfernt.
    Wir wollen in unserem Umkreis friedlich sein.

    Alles Liebe und Gute für 2017 wünscht dir und deinen Lieben
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Bombenentschärfer ist ein Beruf, den man wahrlich mit Helden gleich setzen darf. Moderne Helden des 21. Jahrhunderts aus Fleisch und Blut, die ihr Leben bei jeder Entschärfung riskieren. Bei uns in Euskirchen ist Anfang Januar vor drei Jahren eine unentdeckte Bombe explodiert und hat außer dem toten Baggerfahrer und einigen Verletzten in der gesamten Stadt enormen Schaden angerichtet. Als Nachkriegsgeneration etwas völlig Unbekanntes für uns.

    Für 2017 wünsche ich dir, dass alle deine Wünsche und Vorhaben gelingen und es ein positives Jahr für dich wird.
    Sei herzlich gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun,
    ich habe schon selbst erlebt, was es heißt, wenn eine Bombe mitten in der Stadt, in Bonn Beuel, entschärft wird. Wir mussten damals auch alle unsere Wohnungen verlassen.
    Loretta und ich wünschen Dir und Deiner Familie alles Gute für 2017.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,

    ein bewegender post, der zeigt, wie bewegend dein persönliches Jahr 2016 und dieses im Allgemeinen war.

    Ganz besonders gut gefällt mir dein Zitat von Antoine de Saint-Exupéry, da gerade die unerwarteten kleinen Freuden uns stets besonders glücklich machen.

    Wie gut, dass es mutige Menschen gibt, die ihr Leben einsetzen, um Unheil zu vermeiden wie jetzt die Bombenentschärfer bei euch in Augsburg. Aber nicht nur ihnen sei gedacht, sondern allen weltweit, die sich stets zum Wohl anderer einsetzen.

    Ob wir Frieden im neuen Jahr erwarten dürfen? Ich bin da sehr skeptisch! Aber hoffen, das dürfen und müssen wir einfach!

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und nur das Allerbeste für 2017. Mögen all deine Erwartungen und Wünsche an das neue Jahr in Erfüllung gehen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun, im kleinen fängt der Friede an , möge er große Kreise ziehen.
    Ich wünsche Dir für alle Deine Vorhaben und Ziele in der Zukunft, im Jahr 2017 viel Erfolg und Erfüllung.
    Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes und kratives Jahr.
    Mögen wir uns in aller Gesundheit und Frieden wiederlesen und erfreuen, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Servus Heidrun,
    viele schöne unerwartete Freuden und viel "Dostojewskij-Glück" für 2017,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    ein wunderschönes Zitat im Bild, auch mir zur Freude, danke!!

    Bald malen sich Leuchtblumen in den Himmel
    und da möchte ich es nicht versäumen
    einen ganz herzlichen Dank auf den Weg zu schicken!
    Dankeschön für alles,
    für diesen schönen Post,
    für alle wunderbaren, bereichernde Posts überhaupt,
    für tolle Bilder, liebe Besuche und Worte!
    Schön, dass wir uns gefunden haben!
    Einen guten Rutsch,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    ja, das macht Ihr einfach nachahmenswert gut, wie Ihr mit Weihnachten umgegangen seid, nach diesen Nachrichten.
    Für das Neue Jahr wünsche ich Euch von ganzem Herzen das Beste - auch wenn es jetzt schon so vollgepackt ist :)
    Von Herzen einen guten Rutsch und ein wunderbares Neues Jahr!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidtun,
    ich reihe mich auch ein in den Kreis der Bloggerfreunde, die immer gerne bei dir lesen.
    Von Herzen wünsche ich dir und deinem Mann einen guten Start ins neue Jahr 2017.
    Bleibt gesund und du weiterhin voller Energie und Enthusiasmus für deine Beiträge.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    so kurz vor Schluss finde ich schnell noch Zeit,
    dir lieben Dank zu sagen für deinen Post und dir
    ein frohes neues Jahr zu wünschen mit vielen schönen Momenten zusammen mit deinem GG.
    Schönen Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
  13. ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Start in das neue Jahr..mögen sich eure Erwartungen erfüllen
    und dir die Neuerungen gut gefallen und gelingen..
    ja.. auch hier bei uns werden immer wieder ..besonders im Rhein bei Niedrigwasser Bomben entdeckt..
    und man denkt sich wie gut dass sie nicht von alleine hochgegangen sind..
    die Techniker machen einen großartigen Job die diese Dinger entschärfen..
    wie viel besser wäre es doch wenn solche Todesbringer erst gar nicht mehr eingesetzt würden.. :(
    wenn die Menschen doch endlich begreifen würden dass sie alle Brüder und Schwestern sind..
    so bleibt uns nur jedes Jahr aufs Neue zu hoffen dass es besser wird

    alles Liebe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun,

    ein sehr schöner Post der mit so einem schönen Zitat im Bild endet. Worte bei denen man nachdenken kann, aber eines ist für mich vorab schon klar...diese positiven Menschen die es auch ausstrahlen haben schon allein mehr Glück weil sie diese positiven Gefühle auch zurückbekommen. Das ist für mich auch schon das Glück, denn mich macht sowas glücklich.

    Danke dir vielmals für die Worte und auch die Treue. Freut mich sehr zu lesen das dir das ZiB wichtig geworden ist, und freue mich auf weitere Nachrichten von dir.

    Wünsche nun noch ein frohes neues Jahr; mögen sich alle Wünsche erfüllen und vor allem Gesundheit dich begleiten.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und jeder kann an seinem eigenen positiven Habitus arbeiten. Fast nichts fällt uns in den Schoß! Es heißt sich zu öffnen für die Person, die man selbst ist. Dann funktioniert auch das soziale Miteinander besser.

      Sich glücklich zu wähnen strahlt nach außen. Entschieden dramatische, traurigste Momente gab es in meinem Leben - so wie es bei unzähligen Mitmenschen passiert. Sich auf den Weg bergan zu machen ist eine Herausforderung, die ich angenommen habe. Es bedeutet Mühe und verlangt Kraft. Doch es belohnt auch...

      ...immer wieder gerne suche ich nach Zitaten, zu Stimmungen, den jeweiligen Situationen im Alltag - ein lieb gewordenes Ritual. Daher freue ich mich besonders, liebe Petra, dass Du im neuen Jahr diese tolle Aktion weiter betreibst und danke Dir für die fantastische Betreuung!

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  15. Liebe Heidrun, was für ein beeindruckender Post zum Jahresende oder -anfang, ganz, wie man möchte! Ich finde bei dir Gedanken, die ich teile und deshalb komme ich immer wieder gerne hierher. - In diesem Jahr darf ich auch meinen 60. feiern und die Art, wie du den deinen 'zelebrierst' finde ich einfach großartig! Eine ganz tolle Idee!
    Auch bei mir wird es ganz sicher Veränderungen geben, die ich annehmen möchte.
    Danke für all deine großartigen Posts, aber auch Danke für all deine Besuche und liebenswerten Kommentare bei mir!
    Ich wünsche dir ein glückliches neues Jahr, in dem wir uns ganz sicher wieder lesen!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  16. Ich wünsche Euch ein glückliches und gesundes 2017 - der Rest kommt oder auch nicht, wir arbeiten dran! :-)

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. ...ein frohes, friedvolles und gesundes Jahr 2017 wünsche ich dir, liebe Heidrun,
    und dass alle Veränderungen gut für dich sind,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidrun, ich lese hier immer gerne und fast alles mit. Auch wenn ich nur selten zu kommentieren schaffe. Der Tag hat - wie Du weißt - nur 24h. Und es werden einfach nicht mehr. Es ist zum Mäusemelken.
    Ich wünsche Dir ein gutes, glückliches und gesundes neues Jahr. Freue mich immer von Dir zu lesen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, liebe Sunny... Danke!

      UND JEDEM EINZELNEN BLOGFREUND HIER SAGE
      ICH EBENFALLS DANKESCHÖN 💕 FÜR VIELE
      INTERESSANTE, HERZLICHE UND NACHDENKSWERTE
      KOMMENTARE!

      ...ICH FREUE MICH AUF DIESES NEUE JAHR MIT ALLEM
      WAS ES UNS BRINGEN MAG.

      ES WIRD SPANNEND, MANCHMAL SCHWER - ABER MIT
      GROSSER SICHERHEIT MIT BEGLÜCKENDEN MOMENTEN
      AUFWARTEN.

      - HEIDRUN

      Löschen
  19. Liebe Heidrun

    Danke für die schöne und beindruckende Post !
    Den Frieden können wir nur in uns selbst finden
    jeder Mensch könnte das aber leider ist dem nicht so !
    Weltfrieden wünsche ich mir seit Jahren,
    aber es wird eine Illusion bleiben !

    Wir feiern Weihnachten schon seit Jahren ohne Geschenke
    ausser die Enkelkinder ...wir spende jedes Jahr alle zusammen
    für einen guten Zweck...dieses Jahr ging die Spende zugunsten
    Margrit Fuchs ...nach Ruanda ,3 Waisenkinder sind nun für 1 Jahr versorgt !

    Wünsche habe ich keine mehr ich will einfach die kleinen Momente des Alltags ,die wunderbare
    Natur etc...geniessen ,was will man mehr......
    Dieser Konsumwahnsinn macht mich selber Wahnsinnig ,nicht weit von uns
    entfernt verhungern die Menschen ....und so viele sind jeden Tag am jammern
    wie schlecht es ihnen hier in Europa geht, dabei leben wir im Paradies !

    Ich danke dir für deine immer so lieben Zeilen in meinem Blog ...
    schön, dass es dich gibt !

    Ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr mit
    vielen schönen Momenten
    wünscht dir von Herzen
    Margrit


    AntwortenLöschen
  20. Cute collection!
    Thanks for linking up at http://image-in-ing.blogspot.com/2017/01/church-of-primacy-of-peter.html

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Heidrun,
    ja, es ist manchmal sehr wichtig innezuhalten und zurückzublicken, denn nur so weiß man, was die Zukunft bringen soll. Ich hoffe, sie wird so, wie Du Dir das wünschst?
    In diesem Sinne wünsche ich Dir ein tolles 2017!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, bis in den Juni 2017 sind meine Kreativität und Ausdauer gefragt...

      Was das jedoch alles zu bedeuten hat, verrate ich noch nicht! 😉😄

      Löschen
  22. Da hast Du viel zu erzählen und sehr treffende Worte gefunden. Wir müssen nach vorne schauen und gelassen bleiben, wenn nötig auch widersprechen, uns freuen wenn Solidarität gelebt wird (z.B. in Augsburg), Achtung zeigen gegenüber den vielen Helfern usw.. Noch nachträglich gute Geburtstagswünsche und alles Gute für 2017.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Heidrun,
    hoffentlich bist Du gut reingerutscht.
    Ein gelungenes Neues Jahr für Dich!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

.. ... Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt ... ..