29. August 2014

Feier ...

... im Blog-Kreise, weil es der 500. Post ist 
und ich damit
eine längere Blogpause antreten werde ...

Was liegt heute an?

Ein  finaler Blumengruß und
die Farbe Orange für
Orange You Glad its Friday


Mein ganz herzlicher Blumengruß für alle meine

lieben Blogfreunde, die mich hier treu begleitet haben.

Wie ich es zeitlich schaffe, obwohl ich selbst nicht poste,

werde ich Euch dennoch weiter besuchen.





Herbst

Da hört man singen spät und frühe
von Herbstesleid,
als ob nicht Glücks genug erblühe
zu jeder Zeit.

Wenn ausgeträumt des Frühlings Träume,
der Sommer tot,
wie kleiden lustig sich die Bäume
in Gelb und Rot!

Erstarb der süße Duft der Rose,
der Lilie Pracht,
wie sprosst die kecke Herbstzeitlose
dann über Nacht!

Und wenn die zarten Sommerroben
verblichen sind,
wie geht sich's hübsch, den Kopf erhoben,
im Frühherbstwind!

Wie tändelt er durch Haar und Schleier
so neckisch hin;
wie fühlt man da sich frischer, freier
in Herz und Sinn!

So klar die Welt, wohin ich sehe,
die Brust so weit!

O, singt mir nicht mit Ach und Wehe
von Herbstesleid!

Otto Baisch



Otto Baisch (1840 - 1892) war
ein deutscher Genremaler, Dichter und Kunstschriftsteller.





Sie blühen immer noch so schön ...


... und hier ein Blick auf unser Fensterbrett in der Küche.


Zumindest ist das der linke Teil —  den rechts muss das Fenster
frei bleiben, damit Luzie hinaus schlüpfen kann und auch wieder
diesen Weg hinnein nehmen kann.


mmm

mmm




Draußen im Garten wurde der Rasen noch einmal zwischen den Regentagen
vom Göttergatten geschoren.


Ich begnüge mich zur Zeit mit eher schonenden Bewegungen und
zupfe ein wenig an den Zweigen herum.

Dabei entdeckt ich diesen Baby-Schößling Efeu seitlich am Haus.




... und eine Babyschnecke ...


 
Begleitet werde ich von meiner sanften Fanny ...



Später, als wir dann fertig waren, Kaffee tranken — es regnete auch schon wieder —
ließ sich Katerchen wieder auf dem Gartenstuhl nieder und schlief eine Runde.


Habt es alle fein, wünscht Euch 

Heidrun

Die Kommentare werden übrigens redaktionell verwaltet und erscheinen erst
nach Freischalten
durch den Bloginhaber, weil es immer mehr Spam-Kommentare werden.


26. August 2014

Spaziergang ...

... vieles fotografierte ich am Wegrand ...

Wie versprochen hier mein Post für   Pieni Lintu MakroTex

Das Thema heißt heute  SOFT

mmm

mmmm  

Mit meinem Blumengruß für die Blogfreunde zum Start ...



... führte mich der Weg zuerst zum wöchentlichen Einkauf auf
die Putenfarm nach Gablingen und dann
überwog der Gedanke, einfach einmal anzuhalten, spazieren
zu gehen und den leichten WInd durch die Haare sausen zu lassen.

Teilweise abgeerntete Felder und über mir am Himmel vereinzelte Wolken.

Wolken!

Hier ist bereits etwas soft-weiches am weiten Horizont zu sehen!







... und am Wegesrand gab es einiges zu entdecken.



Bald, wird es Herbst sein!

Spätsommertage

Der leichte Wind, der durch die Felder streift,
lässt dieses goldne Meer im Lichte wogen.
Mein Blick vom Turme in die Weite schweift,
sah Silbervögel, die nach Süden zogen.
mmmm
Mich zieht ’s nicht fort in südliche Gefilde.
Dem späten Sommerglück hier gilt mein Sinn.
Ich freue mich auf des Septembers Milde
und auf des Herbstes Farbenspiel-Beginn.
 mmmm
Die Ernte ist sodann schon eingefahren,
Kartoffelfeuer auf dem Stoppelfeld,
wo Drachenpuppen dort, den Wind in Haaren,
hoch oben tanzen in der luft’gen Welt.
mmmm 
Hier in der Jahreszeiten Wechselspiel
schenken Natur und Heimat Wohlgefühl.
 mmmm
© Ingrid Herta Drewing





Beim Anblick der Schwalben

So sanft und leicht, wie diese Schwalben schweben
im hohen Blau der Himmelslüfte hin,
möcht’ sich auch schwerelos mein kleines Leben
in dieses frühen Sommers Licht verweben,
nicht wähnen Anfang, Ende, Sinnbeginn.
mmmm

Auf sanften Schwingen in den Abend gleiten,
wenn tief am Horizont die Sonne loht
und lange Schatten durch die Straßen schreiten.
Im letzten Licht noch weit die Flügel breiten,
bevor die Dunkelheit den Tag bedroht.
mmmm 

© Ingrid Herta Drewing, 2014
mmmm 
mmmm  
Dankeschön, liebe Dichterfreundin für

diese beiden bezaubernden Gedichte.
 
  Der Titel ist auf die Webseite von  Dichterei verlinkt,
 dort findet man weitere herrliche Gedichte! 







Geburtstag ...

... hat heute Ludwig Michael von Schwanthaler, der mir seit Kindertagen
durch die Schwanthaler Höhe gegenwärtig ist.
Wir mussten im Unterricht, in der Heimatkunde über in und
seine Bauwerke in München lernen!







 Mein Rückweg zum Fahrzeug ...



Habt es alle fein, wünscht Euch 

Heidrun

Die Kommentare werden übrigens redaktionell verwaltet und erscheinen erst
nach Freischalten
durch den Bloginhaber, weil es immer mehr Spam-Kommentare werden.

25. August 2014

So oder so ...

... kriecht der Herbst hervor.



Es ist Montag: Aber das machts nichts!

Ein Lied dazu?

Mrs. Robinson & Not Fade Away (Live) by Simon & Garfunkel youtube

Heute in diesem Post zu lesen und zu sehen ...

Für Vera`s  Fotoprojekt sind hier Bilder
von Fenstern, ein Gedicht, der Blumengruß und 
ein Geburtstag, die Farbe Blau verlinkt mit Happy Blue Monday 
ist mit dabei, ein Herz für  Frau Waldspecht`s  Aktion ...
Nicht zu vergessen: Ein Engelsbild  für Sabienes Aktion und meine
Schwarz/Weiß-Bearbeitungen für  die schöne Aktion  S / W-Fokus 2014 
von Christa.

Morgen  im Post   Pieni Lintu MakroTex ...

Das Thema  SOFT.

 

Mein Blumengruß für alle Blogfreunde.

 Geburtstag ...

...  hat heute Johann Gottfried Herder

 


Der Himmel

Dünste steigen auf und werden
In den Wolken Blitz und Donner
Oder Regentropfen.

Dünste steigen auf und werden
In dem Haupte Zorn und Unmuth,
Oder werden Thränen.

Freund, bewahre Deinen Himmel
Vor dem Dunst der Leidenschaften!
Deine Stirn sei Sonne!

Johann Gottfried von Herder

(1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe,
Ästhetiker, Dichter und Übersetzer




 

Die Hessingburg ...

... ist ein dreigeschossiges, schlossartiges Gebäude

innerhalb des weitläufigen Areals der
in Augsburg-Göggingen.

 





Die zinnenbestückte Terrasse hatte eine Rampe, diese war ursprünglich
durch einen Arkadengang mit dem nicht mehr vorhandenen Liegedach
verbunden.

Die zum Park hin ausgerichtete Schauseite der Hessingburg ist
geprägt von verschiedenartigen zinnbestückten Türmen und
Türmchen, während sich demgegenüber die Rückseite äußerst
nüchtern zeigt.



Die sogenannte Burg diente als Gästehaus der einstigen 
Hessingschen Orthopädischen Heilanstalt.


Viele namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft,
Adel logierten in dem Gebäude u.a. auch Kaiserin Auguste Viktoria.


Das Gästehaus, erbaut im sog. Rothenburger Stil (Elemente der Romantik, Gotik, Renaissance und des Neubarocks), wurde 1880 nach Plänen von Karl Albert Gollwitzer auf einem stumpfwinkeligen Grundriss errichtet. Das Erdgeschoss ist als eine Grotte konzipiert.


Der Springbrunnen diente als Quell der Genesung.


Fundstück ...

... hier verlor wohl ein Kind sein Kuschellamm.

 

Ebenfalls gefunden: Noch einen Engel!





Zuhause wartete inzwischen die kleine Luzie auf dem Fensterbrett
und sie rief nach uns ...

... jedenfalls sah es danach aus.



Dann war sie sichtlich glücklich, dass wir wieder zuhause waren.

 
Habt es alle fein und einen guten Start
in die neue Woche

Heidrun

Die Kommentare werden übrigens redaktionell verwaltet und erscheinen erst
nach Freischalten durch den Bloginhaber, weil es immer mehr Spam-Kommentare werden.

 

23. August 2014

Zitate ...

... mag` ich immer wieder gerne lesen,
Seelenfutter für den Tag!


Heute außerdem in diesem Post zu lesen und zu sehen:

zwei Gedichte, der Blumengruß und ein Geburtstag.

 

Mein Blumengruß für meine lieben Blogfreunde

 mmmm

Lavendel und Phlox aus unserem Garten
 mmmm
... gerne würde ich den feinen Duft der blühenden Pracht
gemeinsam mit diesem Post auf die Blogreise senden ...

  

Hummelmusik

Die Hummel spielt heut’ virtuos
der Blütenharfe Lied.
Schwirrt sie vom Blütenstiele los,
bebt dieser, wie man sieht.

  mmmm
So bringt sie den Lavendelbusch
nun flugs in zartes Schwingen,
wie sie von Blüt’ zu Blüte huscht;
die Elfen hören ’s klingen.

 mmmm
Und überall darf sie dabei
vom süßen Nektar nippen.
Flugsicher kann sie, schwindelfrei,
hier in den Lüften wippen.

 mmmm
Still schaue ich ihr Spiel hier an,
sie pflegt es täglich wieder,
und habe meine Freude dran,
hör’ Sommers süße Lieder.

  mmmm
© Ingrid Herta Drewing, 2014
  mmmm
 mmmm


 

Sommerbild

Als habe er die Jahreszeit vergessen,
so dümpelt dieser graue Tag dahin,
obwohl der Bäume Grün doch lässt ermessen,
dass die Natur noch schwelgt im Sommersinn.
 mmmm
Da sind uns Labsal vieler Kräuter Düfte,
Basilikum, Lavendel, Rosmarin.
Der Sommerblumen Hauch durchdringt die Lüfte,
betörend auch die Sterne des Jasmin.
 mmmm
Es ist August, bald wird im Lichte schwärmen,
was vor dem Regen sich verborgen hat.
Das Sonnengold wird uns wohl wieder wärmen,
bevor im Herbst die Blätter fallen matt.
mmmm
Die Sonnenblumen hier noch hell erstrahlen
und leuchtend sich in unsren Alltag malen.
mmmm
© Ingrid Herta Drewing, 2014
mmmm
Dankeschön, liebe Dichterfreundin für
diese beiden bezaubernden Gedichte.
 
  Der Titel ist auf die Webseite von  Dichterei verlinkt,
 dort findet man weitere herrliche Gedichte!
 






Zitat im Bild ...

... ein sehr schönes Projekt von Nova  und
mitmachen kann jeder, wenn Zeit und Lust besteht.
mmmm
Dabei soll ein eigenes Foto mit einen Zitat geschmückt werden,
beides soll eine Einheit bilden.
Bei Nova kann man alles nachlesen und weitere Zitate im Bild finden.

mmmmm
 mmmm
Mein Zitat führt mit dem Bild erneut in das Ballonmuseum von Gersthofen, wo
unlängst das Fest Kulturina stattfand. 



Karl Julius Weber

(1767 - 1832), deutscher Jurist, Privatgelehrter und Schriftsteller.
mmm
Quelle: »Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden
Philosophen«, Stuttgart: Rieger'sche Verlagsbuchhandlung, 1852
 mmm
mmm
mmm




Geburtstag ...

... hatte Coco Chanel, deren Biografie in unserem Bücherregal steht.
Ich habe sie stets verehrt und bewundert, da sie ihrer Zeit so voraus war.
Ein hartes entbehrungsreiches Leben hatte und trotzdem sich behaupten
konnte.
 mmm
mmm
mmm





Habt es alle fein und ein gutes Wochenende, voller
Sonnenschein und Freude wünscht Euch

Heidrun

Die Kommentare werden übrigens redaktionell verwaltet und erscheinen erst
nach Freischalten durch den Bloginhaber, weil es immer mehr Spam-Kommentare werden.

22. August 2014

Kulturina #3 ...



... bringt heute weitere Bilder

von diesem Fest.


Was liegt heute an?


Ein Gedicht, der Blumengruß und

die Farbe Orange für
Orange You Glad its Friday
ist natürlich mit dabei.
mmm

Aus unserem Garten:
Weiße Hibiskusblüten, zarte Blumengrüße
für meine lieben Blogfreunde
 mmm

 








Von dem Künstler Knäcke beschwingtweise
ging es weiter in Richtung Ballon-Museum
in Gersthofen, eine einmalige Einrichtung.



Hier konnten wir Freunde treffen und
 natürlich die Geschichte der Ballonfahrt per Ausstellung
bewundern ...



 Das europaweit einmalige Ballonmuseum wurde bereits
1985 eröffnet.

Als Besucher erfährt man auf über 1200 m² Ausstellungsfläche den
ganz besonderen Reiz der Ballonfahrt.

Auf neun Ebenen wird  alles über die Anfänge und die Geschichte der Ballonfahrt

gezeigt, über die Technik, die Herstellung und den Ballonsport, die
wissenschaftliche wie militärische Nutzung des Ballons sowie über
Rekorde und auch Katastrophen.

Auch interaktive Vermittlung ist vorhanden:
Neben den Originalen in den Schaukästen machen Filme, Video-
und Hörstationen, begehbaren Nachbauten und Funktionsmodelle
die „Faszination Ballonfahrt“ lebendig.

Im Mittelpunkt des neuen Museumsteils steht der originalgroße

Nachbau des Ballons „Erdlieb“, mit dem
Freiherr Maximilian von Lütgendorf 1786
zuerst von Augsburg,
dann von Gersthofen aus mehrmals erfolglos versuchte,
als erster Deutscher mit einem Ballon aufzusteigen.

Anhand eines weitern Nachbaus und eines Hörspiels  wird auch
der erste Vorstoß des Menschen in die Stratosphäre
durch Professor Auguste Piccard von Augsburg „live“
erlebbar – ein wissenschaftliches Unterfangen, das
1931 die Welt in Atem hielt!







Herbsthauch

Ein leises Wispern
dort in den Kastanienbäumen,
wo prall im Stachelbett
die Früchte reifen.
Des Herbstes Flüstern,
Morgenkälte in den Räumen,
und auf dem Fensterbrett
ins Blütenbild der Sommerträume.
nun Astern greifen.

mm
Im Dauerregen
dümpeln graue, trübe Tage.
Es sollte doch August
noch sonnig singen!
Statt auf den Wegen
hier mit Wassertanz zu plagen,
sollt’, fern von Nebelfrust,
er heiß hier Sommer wagen,
im Lichte schwingen!


© Ingrid Herta Drewing, 2014

Dankeschön, liebe Dichterfreundin für dieses bezaubernde Gedicht.

Der Titel ist wieder auf die Webseite von Dichterei verlinkt,
dort findet man weitere herrliche Gedichte!













Katerchen, kam wieder zu Besuch ...
... während ich im Garten meine Blumen fotografierte.




... ich dagegen wünsche allen ein rundes Wochenende:
Habt es alle fein!