31. Mai 2012

... frau sieht rot ...

Wundert Euch heute nicht, dass ist eben gemäß der Brigid in mir - bin zwar Münchnerin durch und durch aber eben auch mit irischem Einschlag - meine Dicht- und Denkweise sich heraustobt .. ..

Frau sah heute rot .. .. .. eigentlich bereits seit mehreren Tagen.
Jedoch heute war die Gelegenheit zu fotografieren.














 Die allersonnigsten Grüße - bin heute so richtig happy und möchte das weiter geben ...


Heidrun


Nachtrag zum Post Paris: Habe weitere Bilder ergänzt - aus meinem Buch abfotografiert .. ..

30. Mai 2012

Inside_7

... mach mit bei Inside7; danke für die Gedankenschnipsel an Annelie und freue mich auf den Gedankenaustausch, An- und Aufregung - im positiven Sinne - und sicherlich Ablenkung ...


Die heutigen Gedanken __

__ Leben...  nehme es wie es kommt, mit allem was geboten wird.

 
__ Lieben...
das wichtigste überhaupt, muss lange überlegen, ob es da ... - nein, mir am allerwichtigsten.
 
__Wohnen...
  hängt von meiner Einrichterei oder auch der  jahrzeitlichen  Stimmung ab.

__Reisen...
  immer wieder gerne in die Ferne, und das nach Hause kommen ist dann so schön.  Wenn es mit der Ferne nicht klappt,  dann sind es Gedankenreisen.

 __Lachen...  oft - und gerne auch über mich selbst.

__Weinen...  kann bitter sein, kann auch befreien, kann helfen - kann heilen helfen.

__älter werden... jeden Tag ein bißchen, vor allem morgens nach dem Aufstehen.

So, dass sind also meine Gedanken dazu für heute.
Liebe Grüße, von Heidrun


 

29. Mai 2012

Paris ...

... ich erinnere mich: Es war mein erster Paris-Trip und ein Erlebnis, die Sprache anzuwenden, die ich im Begriff war nach der Schulzeit aufzufrischen ... Überschattet von den Schlagzeilen: Romy elle morte!

Am 29. Mai 1982 verstarb Romy Schneider. Bis heute zählt sie zu meinen liebsten Schauspielern, ihr gilt meine Verehrung. Das klingt schwülstig? Nun sollte ich sagen: Sie war einfach toll!
... die Biografie ...





 Eine Ausstellung findet ihr zu Ehren statt:  
Die Bundeskunsthalle ehrt die Schauspielerin mit einer
Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinemathek, Berlin, und Akouna, Paris.

... die Süddeutsche berichtet ...



In unseren Bücherregal auch eine Biographie über Romy Schneider, ich werde das Buch einmal mehr wieder in die Hand nehmen ... und erfreue mich an den Erinnerungen.

Romy, die ich sehr gerne gesehen habe und gerne an ihre beeindruckenden Darstellungen denke.

Eine schöne Restwoche mit wunderbaren Bildern, wünscht
Heidrun

26. Mai 2012

Pfingsten

Wunderbare Feier - Frei -Tage ...

         wünscht Euch allen Heidrun

..  H.S.  ..

Wir, d.h. der Kreis unserer kleinen Familie genießt die Zeit ungemein.

Erstens scheint einmal die Sonne, zweitens ist es weder zu heiß noch zu windig kalt - richtiges Rollerfahrer-Touren-Wetter - drittens haben wir alles so weit erledigt, dass Herr und Frau alle Viere von sich strecken können - entschuldige mich für diese so saloppe Ausdrucksweise - viertens haben wir keinen Besuch eingeladen sind also unter uns. Fünftens ... and so on ...

Für alle Lieben Happy-Hour-Freunde, die ebenfalls wie ich die Freude an den Bildern haben, stelle ich hier eine Art Feiertags - Pict - Medley in den Blog ...

Die spezielle Mischung macht`s: Ein gemeinsamer Spaziergang, Wiesenblumenstrauß von meiner lieben Freundin Mary in dieser Woche und die kleine erschöpfte Luzie auf dem Balkon. Einmal extra Bilder von meiner feinen Fanny, die weit weniger unternehmensfreudig ist und ihren Garten - vor allem die Lavendel-Rosen-Ecke liebt ... ... ... ein anderes Mal - versprochen!


Nochmals mit sonnigen Grüßen
Heidrun




24. Mai 2012

faisine alkyoun ...

... hat das heute genervt. Die Rede ist weder von unverständlichem Kauderwelsch noch von vertippten Wörtern  - mehr dazu separat - sondern vom Eingeben des Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart.  

Kurz allgemein als Captcha bekannt und sicher notwendig geworden. Aber auch lästig. Die verhunakelten Worte zu entziffern und dann getreu einzugeben, damit frau an ihr Ziel kommt. Macht mich ganz kribbelig. 

Wer kennt das auch?

Situationen, Dinge - die vielleicht sinnvoll aber nervig sind. Bitte melden. Ich baue eine entsprechende Liste auf.

... Zum gezielten Entnerven ein paar beruhigende Impressionen von nebenan - sprich von meinem kleinen Balkon, neben dem Büro.



Natürlich darf hier das kleine Raubtier nicht fehlen. Inzwischen springt sie auf die Markise; dies hat ihr  - zu meinem Leidwesen - mein geliebter Schatz beigebracht. Vom Balkon springt unsere Luzie seit wir sie bei uns aufgenommen haben. Wie sich das anhört. Nein, Luzie liebt ihr Herrchen über alles und auch ich bekomme ab und zu gnädig Audienz, sobald das Futterbeutelchen ins Spiel kommt ...



Wie immer viel Spaß wünscht Euch allen
  
Heidrun








22. Mai 2012

Freu [n] de ...

Ein Spaziergang, hier an der Kahnfahrt in Augsburg ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Es gibt einen kleinen Bootsverleih und man kann rund um die ehemalige alte Wehranlage herumrudern. Zünftig dort ist auch die kleine Einkehr und den typischen Spezialitäten.

Will sagen: Hier finde ich Abstand, kann die Seele baumeln lassen! 
Das bekannte Lied von Alexandra, das mir bei der Gelegenheit in den Sinn kommt. Vielleicht klingt es in manchen Ohren ein wenig traurig - für mich strahlt es Kraft und Ruhe aus ...

Mein Freund der Baum 

Du wirst dich nie im Wind mehr wiegen
Ich wollt' dich längst schon wiedersehn,
mein alter Freund aus Kindertagen,
ich hatte manches dir zu sagen
und wußte, du wirst mich verstehn.
Als kleines Mädchen kam ich schon zu dir
mit all den Kindersorgen;
ich fühlte mich bei dir geborgen,
und aller Kummer flog davon.
Hab ich in deinem Arm geweint,
strichst du mit deinen grünen Blättern
mir übers Haar, mein alter Freund
Text: Alexandra













Der letzte Baum

So wie die Sonne untergeht,
Gibt's einen letzten Baum,
Der, wie in Morgenflammen, steht
Am fernsten Himmelssaum.

Es ist ein Baum und weiter nichts
Doch denkt man in der Nacht
Des letzten wunderbaren Lichts,
So wird auch sein gedacht.

Auf gleiche Weise denk ich dein,
Nun mich die Jugend läßt,
Du hältst mir ihren letzten Schein
Für alle Zeiten fest.
Christian Friedrich Hebbel






Wasserspiegelung am Fünffingerlesturm in Augsburg


Viele Spaß beim Lesen und Betrachten.

Mit sonnigen Grüßen
Heidrun



21. Mai 2012

Beben ...

... die Naturkatasprophe in Italien ist momentan in den Nachrichten, in den Schlagzeilen der Zeitungen. 

Das Katastrophen auf dieser Welt passieren ist immer schlimm.  Persönlich spenden wir und versuchen darüber hinaus hier im Umkreis zu helfen, wo wir können.

Für mich hat Italien jedoch noch einen näheren Bezug: Wir haben dort Bekannte, Freunde und Anverwandte in Italien an die wir denken und hoffen, dass es keine weiteren Nachbeben mehr geben möge. Wir sind in Gedanken bei den Menschen dort.


Kann ich heute kaum unbeschwert an das Schreiben  Bloggen mit launiger Bildbearbeitung  herangehen wie sonst ...

Heute kein Bild, dafür Gedanken mit viel Herz!


Hoffe so sehr, dass es bald wieder bessere Zeiten geben mag.

                                                   ... in Gedanken weit weg, Heidrun

18. Mai 2012

Schönheit ...

 .... sie am Rande der Straße zu sehen, weil es zu unserer Natur gehört.

Die wenig oder gar nicht beachteten Pflanzen hier als 
Ergänzung zu meinen sonstigen Gartendarstellungen. 

Einfaches Pflanzwerk, dass wir  - ich schließe mich da nicht aus - im Garten als Unkraut entfernen. Das eine oder andere über die Pflanzen geht dabei im Gedächtnis verloren.


Gut, eine liebe Freundin an der Seite zu haben, die regelmässig Kräuter hier ringsherum an der Wertach und am Lech sammelt, sich gut auskennt und weiterhin intensiv damit befasst.


Spaziergang an der Kahnfahrt in Augsburg




Ein grüner Reigen, der um die vormittägliche Sonneneinstrahlung 
romantisch wirkt und froh macht.

... immer wieder Zartheit ...








Altes Kräuterwissen

Pietro Andrea Mattioli (105-1577) wußte: "Die Brennesselblätter in Wein gesotten und getrunken, machen zur Liebe feurig, locken zur Unkeuschheit".
Otto Brunfels (überliefert auch als Brunsfels oder Braunfels) hinterließ sein Wissen: "Wenn sie wollen eheliches Werck treiben, essen sie den samen mit zwiebeln und eys dotteren und Pfeffer".
Ingesamt ist gesichert, dass die Brennessel durchblutungsfördernd im menschlichen Organismus wirkt, weiterhin sind die zubereiteten Speisen mit Brennessln aphrodisierend.

Heutzutage:
Ein daraus zubereiteter Tee soll die Frühjahrsmüdigkeit vertreiben ...




Ein wenig Spaß beim Betrachten, wünscht euch allen, die mich hier gefunden haben

                                                      Heidrun



17. Mai 2012

Attacke ...

... Attacke, haben sie gerufen, weil sie es von Natur aus können.


Ich hab`s gehört
und auch mein lieber Schatz wahr hellwach geworden.

... nach der Apfelblüte ...






Hier steht die grüne Garten-Alien-Bande: Aufmaschiert, mit 
kleinen Zähnchen 
ausgerüstet und kampflustig ...



      Die diesjährige Ernte unser kleinen Apfelbaumes ist ernsthaft in Gefahr. 

Über Nacht kamen diese grünen Garten-Aliens vom Planeten VielFraß und landeten in unserem Garten, auf unserem Apfelbaum.


Die chemische Gegenwehr kommt nicht infrage - wegen der Raubtiere, die unsrigen als auch die der Nachbarn. So muss also die manuelle Artillerie im Duell hier Einhalt gebieten: Alle verdächtigen Blätter werden dabei abgesucht und der Feind einkassiert ...

Nur gut, dass mein lieber Mann dies erledigt - frau macht so manches (... Lampen anschließen, Löcher bohren etc. ...) nur das eine nicht: Getier im Garten einsammeln.


... noch einen wunderschönen  
Vater-Feier-Tag 
wünscht
       








      Nachtrag:  Kostenlose Bildbearbeitungs-Effekte unter 
       http://www.panosfx.com/free-photoshop-actions/stickers-tapes


16. Mai 2012

DIY - selba g'macht ...

... auf gut baierisch / schwäbisch / neudeutsch:

                                                DIY`s

 



Das versteht sich ...

Etwas für Regentage. Kostet einiges an Zeit durch die Herumprobiererei und natürlich der Strom ... aber macht Spaß. Die Zweige sind hier alle gerade bei diesem Modell; wer die Möglichkeit in seinem Grafikprogramm hat, legt die Zweige eventuell gebogen an. Je nach eigenem Entwurf. Ebenso die Farben; gerade wenn man / frau das Wortbild ausdrucken und rahmen möchte, sollte es natürlich zum Rest des Interieurs passen ...
Hier also meine Idee: Der digitale Schönwetter-Herbei-Baum

Man / frau erstellt mit unterschiedlichen Schriften im Grafikprogramm eine Collage. Meine beliebteste Form ist der Baum.

Übrigens ...

Solche Vectorgraphics (Schrift) proplemlos in verschiedenen Größen anlegen zum Ausdrucken. Für die Website ist es besser als GIF-Bild abzuspeichern, hier kann die Transparenz erhalten bleiben - was wichtig ist bei einem farbigen Background der Seite.


Beste Laune, viel Vergnügen durch die Regentropfen hindurch wünscht

                                                                                Heidibus

PS: 

Die Mäuse sind -  mit eigener individueller Note versehen -  übrigens von der Website der fantastischen Karen , eine ihrer liebenswürdigerweise zur Verfügung gestellten Graphics ...

15. Mai 2012

Fatto con amore ...

... mit viel Liebe gemacht. Weil frau den Mürbteig so überhaupt nicht beherrscht, dies als Herausforderung und als Fazit: Es funktioniert ja doch!








Das Grundrezept für den Mürbteig sowieso aber auch für den Apfelkuchen aus einem der ältesten meiner über 20 Koch- und Backbücher: Dem Bayerischen Kochbuch, das mich seit Jahrzehnten begleitet und bereits vom Buchbinder einmal neu gebunden werden musste.


Aber frau ist revoluzzerisch und ändert natürlich das Rezept: So kam neben den gemahlenen Haselnüssen in den Mürbteig auch der Rhabarber dazu und kandierter Ingwer für die Füllung.

Also Marke Eigenbau ...



Die Apfelschalen werden geteilt, in der Backröhre mit gegart und ich erhalte auf diese Weise Stückchen für einen leckeren Apfeltee.


Das Innenleben wird mit Apfelringen gefüllt, die Zwischenräume mit Rhabarber, Rosinen und geraspeltem Ingwer. Darüber kommt die leicht abgekühlte Puddingmasse (... Pudding mit 400ml Sahne, was sonst ...).



Der Kuchen bäckt eine Stunde und es bleibt kaum Zeit zum auskühlen!


14. Mai 2012

Tamariske

Einer meiner Gartenlieblinge ist sicher die Tamariske (Frühlingstamariske) oder auch Erikastrauch.

Dieser steht bei uns in der rechten Ecke und ist - zu meinem großen Leidwesen - mehr als schief gewachsen.

Die rosa Farbenpracht ist kaum in einem Bild zu bändigen.

Später dann wenn alles verblüht ist, sind die grünen, schuppiggleichen Blätter (... dem Farn ähnlich ...) und die rutenartigen Zweige ebenfalls schwer in den Griff zu bekommen.

Seit Jahr und Tag dient es den beiden Raubtieren aber vor allem der großen, geliebten Fanny-Lily zum Klettern. Die beiden versuchen sich dann gegenseitig zu übertrumpfen. Das sieht folgendermaßen aus: Fanny im Strauch wird von mir gelobt - "Ja Fanny, das machst Du aber toll - so eine feine Mieze!"

Derweil der Luztiger unten im rasenähnlichen Grün lauert und sobald ich mich abkehre in den Strauch springt und die Fanny verscheucht.









Zurück aus dem Garten ... ab ins Büro, muss arbeiten ...

Inzwischen ist meine Hand fast fertig geworden und probeweise auf den entsprechenden Ständer gebracht. Der nackerte Metallstiel gefällt mir noch nicht, werde dieses Teil noch verkleiden und bin dem Markus ganz ein bißchen neidisch, ob seiner wunderbaren Zweige und Wurzeln aus seinem Besuch im Weinberg ....




Wünsche allen: Habt eine sonnige Woche und viel Spaß!