28. April 2016

Monatsrückblick...

...ist wieder angesagt und ich überlege, 
was dieser Monat mit sich brachte!


Was [emp]fand ich im April?


Dieser Monat brachte erste frühlingshafte Sonnenstunden,
aber ebenso  nochmals Kälte und Schnee - ein ständiges Auf und Ab.

Nun verinnerliche ich erneut meine persönlichen Eindrücke in der
bunten Monatscollage für die beliebte Aktion bei Birgit.

Die Collage für die Aktion von  Birgitt  auf dem Blog  Erfreulichkeiten...

Mein Monat in Stichpunkten.

Gesehen:: Die Serie "Zoo" im Fernsehen und "Our Girl"
Gehört
:: David Bowie u.a. mit Ashes to Ashes auf YouTube
Gelesen:: Meine "LANDLUST"
Getan:: kreatives für die Papierwerkstatt
Gefreut:: über den täglichen Espresso, den mir mein Schatz zubereitet
Geärgert:: über eine sehr doofe Kundin beim Einkaufen
Gelacht:: über unsere beiden Katzen, sie sind drollig





Weiterhin verlinkt mit Jaelle`s Aktion

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte,
kann das an jedem 1. und 15. des Monats machen. Einfach den eigenen
Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich
alle Katzenfans über schöne Bilder.

Unsere Fanny muss weiter behandelt werden, die Tabletten wirken
nicht jeden Tag gleich - will sagen, es gibt Rückschläge.
Ein weiterer Tierarztbesuch wird bald notwendig.




April

Das erste Grün der Saat, von Regen feucht,
zieht weit sich hin an niedrer Hügel Flucht.
Zwei große Krähen flattern aufgescheucht
zu braunem Dorngebüsch in grüner Schlucht.

Wie auf der stillen See ein Wölkchen steht,

so ruhn die Berge hinten in dem Blau,

auf die ein feiner Regen niedergeht,

wie Silberschleier, dünn und zitternd grau.

Georg Heym

Aus der Sammlung Hortus




Arbeit und Vergnügen wechselnden sich ab.

Habt es alle fein, wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

27. April 2016

Natur...

...brauchen wir als Gegensatz zu

unserer hektischen Welt.

Für Jutta`s erfolgreiche Aktion in dieser Woche:



Diesmal ein Blick in den Augsburger Zoo, genau

genommen sind es die Affen. Rechts führt der Weg

bei dem Gehege der Affen vorbei. Vom Eingang aus

bog ich rechts ab und gelangte unmittelbar an dieses

Freigehege der Mantelpaviane und Rotbüffel.



Mantelpaviane galten im Alten Ägypten als heilige Tiere.

Der Gott Thot wurde manchmal in Paviangestalt dargestellt.
Thot war unter anderem der Gott der Wissenschaft und des Mondes
Paviane wurden dementsprechend beim Unterrichten von
Schreiberschülern dargestellt. Auch im ägyptischen Totenbuch werden
sie erwähnt, sie sitzen am Bug der Todesbarke und der Tote
wendet sich an sie und bittet um Gerechtigkeit für sich im Totenreich.

Paviane genossen Schutz und wurden nach ihrem Tod sogar
mumifiziert.

Quelle: Wikipedia







Die Affen

Der Bauer sprach zu seinem Jungen:
»Heut` in der Stadt, da wirst du gaffen.
Wir fahren hin und sehn die Affen.

Es ist gelungen
Und um sich schiefzulachen,
Was die für Streiche machen
Und für Gesichter,
Wie rechte Bösewichter.

Sie krauen sich,
Sie zausen sich,
Sie hauen sich,
Sie lausen sich,
Beschnuppern dies, beknuppern das,
Und keiner gönnt dem andern was,
Und essen tun sie mit der Hand,
Und alles tun sie mit Verstand,
Und jeder stiehlt als wie ein Rabe.
Paß auf, das siehst du heute.« -


»O Vater", rief der Knabe,
»Sind Affen denn auch Leute?« -

Der Vater sprach: »Nun ja,
Nicht ganz, doch so beinah.«

Wilhelm Busch




























Dieser Post wird zusätzlich mit

Sue Roth und WEDNESDAY AROUND THE WORLD geteilt.



Habt es alle fein und einen angenehmen Donnerstag,  wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Geteilt mit

25. April 2016

Die fremde Wurzel...

...die einfach zum Frühling gehört.

Geteilt mit Black and White - und
Macro Monday 2

Übrigens.

Wer sich in der Theaterszene, sprich auf der Bühne auskennt weiß, dass

die Statistiken angehalten werden "Rhabarber-Rhabarber-Rhabarber "

zu sprechen. In unterschiedlichen Tönungen, lauter und leiser querbeet

durcheinander, dabei entsteht beim Publikum der Eindruck, dass sich Leute

in der Kulisse unterhalten. Background für die vorne auf der Bühne

agierenden, spielenden Schauspieler...




...ansonsten bringt das Frühjahr zu meiner größten Freude eben diese

leckeren roten Stangerln im Garten hervor.



Der Name Rheum rhabarbarum stammt vom mittellateinischen

Wort rheu barbarum in der Bedeutung einer fremdländischen

Wurzel: rheum für Wurzel und barbarus für ausländisch, fremd.

Das deutsche Wort Barbar hat mithin denselben griechischen Ursprung

wie die Pflanzenbezeichnung Rhabarber. Bei seiner Ankunft in Europa

im 18. Jahrhundert wurde die deutsche Bezeichnung aus dem

italienischen Wort rabarbaro entlehnt, entsprechend dem

französischen rhubarbe und dem spanischen sowie portugiesischen

ruibarbo.

Quelle: Wikipedia


Pelzige Zähne.

Nach dem Essen von Rhabarber empfindet man die Zähne oft als pelzig.

Das liegt daran, dass der Rhabarber mit Calcium aus Milchprodukten
Calciumoxalat bildet, das an den Zähnen haften bleibt.

Damit der Zahnschmelz nicht leidet, putzen man besser erst
nach etwa einer halben Stunde nach Verzehr die Zähne!

Hatte mich einst ein Zahnarzt aufgeklärt.



Rhabarber stammt aus dem Himalaja.

Im 16. Jahrhundert wurde er in Russland angebaut und
gelangte im 18. Jahrhundert in andere Teile Europas.
Über Frankreich und die Niederlande kam er nach
England, wo der Anbau seit 1753 belegt ist.

Die Treiberei wurde als erstes von Gärtnern in Chelsea
betrieben und später in Yorkshire perfektioniert. Der
erste gewerbsmäßige Anbau in Deutschland erfolgte
1848 in Hamburg-Kirchwerder und breitete sich von
Norden nach Süden aus.

Der Rhabarber (Rheum rhabarbarum), genauer Gewöhnlicher Rhabarber,
auch Gemüse-Rhabarber oder Krauser Rhabarber ist eine Pflanzenart
aus der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae).

Die geschälten oder ungeschälten Blattstiele dieser Nutzpflanze
werden unter anderem zu Kompott verarbeitet.




Blattstiele werden − je nach Sorte und Alter der Stiele −
geschält und meist geschnitten weiterverarbeitet.
Rhabarber gilt wegen seiner Zubereitung gemeinhin als
Obst, obwohl er eigentlich zu den Gemüsen
zählt. Die bekanntesten Zubereitungen sind Konfitüren
und Kompott, beides auch in industriellem Maßstab,
sowie Kuchen.

Darüber hinaus wird Rhabarber auch zu Saft oder
Most verarbeitet. Eher selten wird Rhabarber als Gemüse
verwendet. Beliebt ist Rhabarber wegen seines erfrischenden,
pikant-säuerlichen Geschmacks und des geringen Kaloriengehalts.

Quelle: Wikipedia




Rhabarber-Chutney

Etwa 4-5 Stangen Rhabarber putzen und in 2 cm große Stücke
schneiden. Wer mag kann Mohrrübchen schälen und fein
würfeln. Ingwer schälen und fein würfeln. Kardamom im
Mörser zerdrücken. Kapseln entfernen, dabei die Samen
grob zerstoßen. Alles in einen Topf geben und mit Chili
später je nach Gusto abschmecken.



Alles mit den restlichen Zutaten in einem Topf vermengen,

aufkochen lassen. Nach etwa 25 Minuten köcheln ist alles

fertig, nicht vergessen,  dabei ab und zu dieses Chutney

vorsichtig mit einem Kochlöffel umzurühren, damit
nichts am Topfboden anhaftet.




Das heiße Chutney randvoll in vorbereiteteGläser füllen,

diese sorgfältig verschließen und stürzen. Nach 5 Minuten

umdrehen und ganz abkühlen lassen.


Ungeöffnet und kühl gelagert hält sich das Chutney ca. 2
Monate, geöffnet ist es ca. 14 Tage haltbar.


Bon Appétit -





Morgenstund hat Gold im Mund


Ich bin so knallvergnügt erwacht.

Ich klatsche meine Hüften.

Das Wasser lockt. Die Seife lacht.
Es dürstet mich nach Lüften.



Ein schmuckes Laken macht einen Knicks

und gratuliert mir zum Baden.

Zwei schwarze Schuhe in blankem Wichs

betiteln mich ”Euer Gnaden.“


Aus meiner tiefsten Seele zieht

mit Nasenflügelbeben

ein ungeheurer Appetit

nach Frühstück und nach Leben.



(1883 - 1934), eigentlich Hans Bötticher,

deutscher Lyriker, Erzähler und Maler



Habt es alle fein und einen guten Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.


Geteilt mit
//  S/W-Aktion